SV Grün-Weiß Ferdinandshof 47 e. V.

Vereinssatzung PDF Drucken E-Mail
Allgemein Ferdinandshof

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 8. Oktober 2013

 

§ 1 - Name und Sitz

 

Der Name des Vereins lautet „Sportverein Grün-Weiß Ferdinandshof 47“.Er hat seinen Sitz in Ferdinandshof. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen mit dem Zusatz „e.V.“. Mit der Eintragung in das Vereinsregister erhält der Verein die Rechtsstellung einer
juristischen Person.

 

  • Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  • Die Anschrift des Vereins ist die Anschrift des jeweiligen Vorsitzenden.
  • Der Verein ist Rechtsnachfolger der BSG Ferdinandshof.


§ 2 - Zweck, Aufgaben und Grundsätze


Vereinszweck ist die Pflege und Förderung des Sports. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Organisierung des Sports für seine Mitglieder in den Abteilungen und Sportgruppen sowie für die Bewohner der Gemeinde und des Umlands.

Er will der Lebensfreude, Entspannung und Gesundheit der Bürger dienen und sie fördern. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und zwar durch Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel, die dem Verein zufließen dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder
auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.


Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

§ 3- Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft steht grundsätzlich jedem frei, der sich der Satzung und den Zielen des Vereins verpflichtet.

Der Verein besteht aus:

  • ordentlichen Mitgliedern
  • fördernden Mitgliedern
  • Ehrenmitgliedern


Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererbbar.

 

§ 4 – Erwerb der Mitgliedschaft


Für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet die jeweilige Abteilungsleitung.

Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift des gesetzlichen Vertreters. Gegen eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch die Abteilungsleitung, die einer Begründung bedarf, kann der Antragsteller die Mitgliederversammlung anrufen. Diese
entscheidet endgültig.

Förderndes Mitglied kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und dem Verein angehören will, ohne sich sportlich zu betätigen. Für die Aufnahme gelten Regelungen analog ordentlicher Mitglieder.

Ehrenmitglied kann auch eine natürliche Person werden, die nicht Mitglied des Vereins ist.

 

§ 5 – Beendigung der Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft endet mit Austritt, Ausschluss oder Tod.

Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Er ist unter Einhaltung einer Frist von einem Monat nur zum 30.06 und 31.12. eines Jahres zulässig. Ausgenommen sind Arbeitsplatz- oder Wohnortwechsel bzw. andere Gründe, die eine Ausübung der Mitgliedschaft nicht mehr ermöglichen.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:

  • wegen erheblicher Verletzung satzungsmäßiger Verpflichtungen
  • wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins
  • wegen groben unsportlichen Verhaltens


Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand bzw. die Abteilung. Vor der Entscheidung hat er dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich mündlich oder schriftlich zu äußern. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied durch einen eingeschriebenen Brief zuzustellen oder persönlich zu übergeben.

Gegen die Entscheidung ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig; sie muss schriftlich und binnen drei Wochen nach Absendung der Entscheidung erfolgen. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

Ein Mitglied kann des Weiteren ausgeschlossen werden, wenn er trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung durch den Vorstand bzw. Abteilungsleiter mit der Zahlung von Beiträgen oder Umlagen in Höhe von mehr als einem Jahresbeitrag in Rückstand ist. Der Ausschluss kann durch den Vorstand erst beschlossen werden, wenn seit Absendung des zweiten Mahnschreibens, das den Hinweis auf den Ausschluss zu enthalten hat, drei Monate vergangen sind, Die Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche gegen den Verein müssen mindestens sechs Monate nach Erlöschen der Mitgliedschaft durch einen eingeschriebenen Brief geltend gemacht und begründet werden.
Die Mitgliedschaft von Mitgliedern, deren Beitragsrückstand 1 Jahr beträgt ruht.

 

§ 6 – Rechte und Pflichten


Die Mitglieder haben das Recht:

  • die Wahrnehmung ihrer Interessen durch den Verein zu verlangen und die ihm zur Verfügung stehenden Einrichtungen zu nutzen;
  • im Rahmen des Vereinszwecks an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen


Die Mitglieder haben die Pflicht:

  • an der Erfüllung der Aufgaben aktiv mitzuwirken und das Ansehen des Vereins zu wahren,
  • sich entsprechend der Satzung und den weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten


Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet und müssen die zur Verfügung gestellten Einrichtungen, Gegenstände und Geräte pfleglich behandeln Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Beschlüsse des Vorstandes bzw. der Abteilungen oder der Mitgliederversammlung verstoßen oder sich gegen die Interessen des Vereins oder eines unsportlichen Verhaltens schuldig machen, können durch den Vorstand oder die Abteilungsleitungen folgende Maßregelungen verhängt werden:

  • Verweis
  • Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und den Veranstaltungen des Vereins auf die Dauer bis zu vier Wochen.


Mitglieder sind verpflichtet, die von der Mitgliederversammlung oder in besonderen Fällen von der Abteilungsversammlung festgelegten Stunden für die Gemeinschaftsarbeit zu leisten oder Ersatzgeld zu zahlen. Die festgesetzten Stunden für die Gemeinschaftsarbeit können nur in dem betreffenden Geschäftsjahr abgeleistet werden und sind nicht auf das folgende Jahr übertragbar. Einzelheiten regelt eine entsprechende Ordnung.

 

§ 7 – Beiträge


Die Mitglieder sind zur Errichtung von Beiträgen verpflichtet.
Die Höhe der Beiträge sowie deren Fälligkeit werden nach vorheriger Beratung in den Abteilungen von der Mitgliederversammlung bestimmt. Darüber hinaus können je nach Notwendigkeit und Bedarf der Abteilungen gesonderte Beitragserhebungen festgelegt
werden.

Diese Zusatzerhebung bedarf der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung. Die Höhe der Beiträge wird in der Beitragsordnung festgelegt.

 

§ 8 – Organe


Die Organe des Vereins sind:

  • der Vorstand
  • die Mitgliederversammlung

 

§ 9 – Vorstand


Dem Geschäftsführenden Vorstand im Sinne von § 26 BGB können nur Vereinsmitglieder angehören. Der Geschäftsführende Vorstand besteht aus drei Mitgliedern:

  • dem ersten Vorsitzenden
  • dem stellv. Vorsitzenden
  • dem Kassenwart


Zum Erweiterten Vorstand gehören Beitragskassierer, Jugendwart und Schriftführer und je ein ständiger Vertreter jeder
bestehenden Abteilung.

Darüber hinaus können in Abhängigkeit von der Größe der Abteilungen, weitere Vertreter an Vorstandssitzungen ohne Stimmrecht teilnehmen.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach Maßgabe der Satzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die seines Vertreters. Der Vorstand ordnet und überwacht die Tätigkeit der Abteilungen und Sportgruppen. Er ist berechtigt für bestimmte Zwecke Arbeitsgruppen einzusetzen. Der Vorstand kann verbindliche Ordnungen erlassen, die für die Arbeit der Abteilungen maßgeblich sind. Über seine Tätigkeit hat der Vorstand der Mitgliederversammlung zu berichten.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch je zwei der drei benannten Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands gemeinsam vertreten. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt bis zur satzungsmäßigen Neuwahl im Amt.

Wählbar sind nur Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden. Notwendige Ergänzungswahlen können in jeder Mitgliederversammlung erfolgen. Die Haftung der Vorstandsmitglieder ist beschränkt auf grobe Fahrlässigkeit und/oder Vorsatz.

 

§ 10 – Mitgliederversammlung


Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Quartal statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt. wenn das Interesse des Vereins er erfordert oder wenn mindestens 20 % der Erwachsenen Mitglieder es schriftlich unter
Angabe der Gründe beim Vorstand beantragen.

Die Mitgliederversammlung kann ausgehend von der Größe des Vereins auf Delegiertenbasis erfolgen. Dabei ist die Teilnahme aller Abteilungen und Sportgruppen zu sichern.

Die Einberufung von Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 14 Tage im Voraus durch:

  • Veröffentlichung auf der Internetseite des Vereins,
  • Aushang in beiden Turnhallen der Gemeinde und im Schaukasten der Gemeinde
  • Schriftliche Information aller Abteilungsleiter

 

§ 11 – Zuständigkeit der ordentlichen Mitgliederversammlung


Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für:

  • Entgegenahme der Berichte des Vorstandes
  • Entgegennehme des Bereichtes des Kassenprüfers
  • Entlastung und Wahl des Vorstandes
  • Wahl des Kassenprüfers
  • Festlegung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeit
  • einer Satzungsänderung
  • Auflösung des Vereins

 

§ 12 – Ablauf und Beschlussfassung von Mitgliederversammlungen


Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes oder dessen Stellvertreter geleitet. Bei anstehenden Wahlen wird der Versammlungsleiter vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag. Stimmenthaltung gelten als nicht abgegebene Stimmen.

Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder das verlangt, bei Wahlen muss eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder das verlangt.

Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vereins erforderlich, dabei dürfen diese nicht aus einer Abteilung kommen, wenn der Verein aus mehreren Abteilungen besteht. Über Anträge auf eine Satzungsänderung kann nur abgestimmt werden, wenn diese vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen und in der Einladung zur Mitgliederversammlung mitgeteilt worden sind.

 

§ 13 – Stimmrecht und Wählbarkeit


Stimmrecht besitzen nur ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Mitglieder, deren kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen. Gewählt werden können alle ordentlichen Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

§ 14 – Ernennung von Ehrenmitgliedern


Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag der Abteilungen und des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit, sie bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.

 

§ 15 Kostenerstattung


Im Rahmen seiner Möglichkeiten ersetzt der Verein seinen Mitgliedern Kosten, die durch Tätigkeiten für den Verein entstanden sind. Näheres wird in der Kostenerstattungsordnung festgelegt.

 

§ 16 Datenschutz


Der Verein richtet sich bei der Behandlung personengebundener Daten nach dem Datenschutzgesetz Mecklenburg-Vorpommerns. Näheres wird in der Datenschutz-Ordnung definiert.

 

§ 17 – Kassenprüfer


Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren zwei Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstandes oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein. Wiederwahl ist zulässig. Die Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand jeweils schriftlich Bericht zu erstatten. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassenwartes und der übrigen Vorstandsmitglieder.

 

§ 18 – Ordnungen


Zur Durchführung der Satzung hat der Vorstand eine Geschäftsordnung, eine Finanzordnung sowie eine Ordnung für die Benutzung der Sportstätten und eine Beitragsordnung erlassen Die Ordnungen werden mit einer Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vereinsvorstands
beschlossen. Darüber hinaus kann der Vorstand weitere Ordnungen erlassen. Die Ordnungen sind im Vergleich zur Satzung nachrangig.

 

§ 19 – Protokollierung von Beschlüssen


Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist unter Angabe von Ort, Zeit und Abstimmungsergebnis jeweils eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden bzw. Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben.

 

§ 20 – Auflösung des Vereins


Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses; amtierenden Vorstandsmitglieder. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Kommune zur Verwendung für die Förderung des Sports.

 

§ 21 – Inkrafttreten


Diese Satzung mit den vorgenommenen Veränderungen wurde von der Mitgliederversammlung des Vereins am 20.05.2000 beschlossen und löst die Satzung vom 20.03.1998 ab (Registereintragung beim Amtsgericht Ueckermünde 12.01.1993.

 

Diese Fassung wurde von der Mitgliederversammlung am 08.10.2013 einstimmig beschlossen und löst die Satzung vom 06.04.2004 ab.

 

Kalender

<< Dezember 2017 >> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
1112131417
2324
25262728293031

Sponsoren

Bankverbindung

Sparkasse Uecker-Randow IBAN: DE14150504003320001026 BIC-Code: NOLADE21PSW

Unsere Galerien

Banner
Banner